HighlightsLBBLernen im GefängnisDownloadsKontakt
Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Mitteilung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Wege zur Inklusion

"Pathways to Inclusion" - Verstärkung der europäischen Kooperation für Bildung und Training in Gefängnissen.

Die Konferenz "Pathways to Inclusion" wurde 2010 von der europäischen Kommission in Budapest abgehalten.  Diese Konferenz genießt den Ruf als Vorzeige Initiative der europäischen Kommission im Hinblick auf  Best Practice  Beispiele in der Gefängnisbildung.

Schlüsselaussagen der Konferenz:

  1. Die Zahl der Insassen in Gefängnissen steigt ständig, wodurch kulturelle und linguistische Vielfalt größer wird. Dies bringt einerseits Nachteile - andererseits aber auch große Chancen für die Bildung in Gefängnissen mit sich.
  2. Straftäter haben dasselbe Recht auf Bildung wie andere Bürger. Bildung spielt eine zentrale Rolle zur erfolgreichen Re-Sozialisierung in die Gesellschaft, und muss deshalb auch ganzheitlich vermittelt werden. Die Zusammenarbeit der verschiedenen Institutionen ist dabei von höchster Wichtigkeit.
  3. Bildung in Gefängnissen sollte durch die neuesten Entwicklungen der ICT Lehrmethoden unterstützt werden.
  4. Bildung beinhaltet nicht nur formales Lernen, sondern auch  nicht-formales und informelles Lernen. Die Validierung von non-formalem und informalem Lernen sollte eine Priorität darstellen.
  5. Der Schwerpunkt liegt in der Ausbildung der Gefängnisangestellten, die unter den Insassen das Bewusstsein für  Bildung verbreiten. Es werden gut ausgebildete GefängniswärterInnen benötigt, um ein positive Lernathmosphere für GefängnisInsassInnen zu schaffen.
  6. Der Nutzen einer sichereren Gesellschaft, der aus der Verbreitung von Bildung in Gefängnissen erzielt werden kann, muss sowohl unter Gefängnisangestellten als auch in der Öffentlichkeit verbreitet werden.

Der Bericht kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: http://ec.europa.eu/education/grundtvig/doc/conf11/report_en.pdf